Jugendliche ohne Ausbildung

Nutze deine Chance!

Für Jugendliche, die nach Beendigung einer allgemeinbildenden Schule nicht auf Anhieb einen Ausbildungsplatz gefunden haben, besteht bis zum 21. Lebensjahr die Berufsschulpflicht. Berufsvorbereitungsklassen, in denen die Berufsschulpflicht erfüllt wird, sollen dazu dienen, Jugendlichen einen erfolgreichen Einstieg ins Arbeitsleben zu erleichtern.

Bisher erfolgte der Unterricht in einem Teilzeitmodell über den Zeitraum von drei Jahren. Dieses Modell soll jedoch seit dem Schuljahr 2019/2020  in Zukunft von einem Vollzeitjahr ersetzt werden.

Dementsprechend wird die Klasse JoA10 (16 Schüler*innen) seit dem aktuellen Schuljahr in Vollzeit beschult. Der Unterricht ist darauf ausgelegt, dass durch intensive Vorbereitung auf den Beruf (mit Potenzialanalyse und Werkstatttagen), Betriebspraktika und durchgehender sozialpädagogischer Begleitung ein passender Ausbildungsplatz gefunden wird. Bei Bedarf kann zudem ein allgemeinbildender Schulabschluss nachgeholt werden.

Im fachpraktischen Unterricht in den Bereichen Holz, Metall und Gastronomie haben die Schüler*innen die Möglichkeit, in verschiedene Berufsbilder Einblick zu erlangen. Neben der Vermittlung von Kompetenzen in allgemeinbildenden Fächern werden den Jugendlichen Hilfestellungen bei ihrer beruflichen Orientierung angeboten und kaufmännische Grundlagen sowie Grundkenntnisse im EDV-Bereich an die Hand gegeben. Dabei ist der Unterricht stets darauf ausgerichtet, den Schüler*innen die notwendigen Voraussetzungen für den Beginn einer Berufsausbildung zu vermitteln.

Berufsvorbereitungsklassen in Vollzeit sind kooperativ angelegt. Das bedeutet, dass ein Teil des Unterrichts und die sozialpädagogische Betreuung durch unseren externen Kooperationspartner Kolping Tirschenreuth übernommen werden. Zudem soll eine engmaschige Zusammenarbeit mit Mittelschulen und Jugendberufsagenturen dafür sorgen, dass ein Übergang von der Schule in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt möglichst problemlos erfolgen kann.

Neben der Vollzeitklasse werden am BSZ Wiesau die Klassen JoA11 und 12 übergangsweise weiterhin in Teilzeitform (Dienstags) in einer Klasse beschult. Derzeit befinden sich 16 Schüler*innen im Jahrgang 11 und 9 Schüler*innen im Jahrgang 12. Einige dieser berufsschulpflichtigen Schüler*innen nehmen an BVB-Maßnahmen der Arbeitsagentur teil (Sondervereinbarung BSZ Wiesau und Arbeitsagentur Weiden vom September 2019).

Ab dem Schuljahr 2020/21 müssen am BSZ Wiesau alle Jugendlichen ohne Ausbildung an der berufsvorbereitenden Maßnahme in Vollzeitform teilnehmen. Die Klasse JoA11/12 wird weiterhin angeboten, jedoch vorwiegend für Schüler*innen, die ihre Ausbildung abbrechen und bereits mindestens 1 Jahr ihrer Berufsschulpflicht erfüllt haben.


Für weiterführende Fragen steht Ihnen Frau Pecher gerne zur Verfügung:
E-Mail: helena.pecher(at)bsz-wiesau.de
 

Informationen über das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) an der Berufsschule

Flyer Berufsvorbereitung - ISB