Duales Studium für Verkürzer in IT

Seit einigen Jahren bietet das BSZ Wiesau allen dualen Studenten im Bereich Informatik die Unterrichtsinhalte der Berufsschule in komprimierter Form zur Vorbereitung auf ihre IHK-Prüfung an. Das pädagogische Konzept in dieser Klasse besteht darin, die Leistungsfähigkeit und das Engagement dieser Schülergruppe zu nutzen, um möglichst viele Inhalte in die häusliche Vor- und Nacharbeit zu verlagern. Dies könnte als eine Weiterentwicklung von „Flipped Classroom“ oder „Umgedrehter Unterricht“ als eine Methode des integrierten Lernens gesehen werden, die besonders für die praktische Umsetzung aktueller medienpädagogischer Konzepte im Rahmen der digitalen Transformation geeignet ist. Das Hauptziel besteht letztendlich darin, durch die Verlagerung von Unterrichtssequenzen nach Hause die Unterrichtszeit an der Schule möglichst effektiv gestalten zu können. In der dadurch gewonnen Zeit können dann bereits Lerninhalte der nachfolgenden Jahrgangsstufen behandelt werden. Die Lehrpläne lassen eine flexible inhaltliche Ausgestaltung zu, da die entscheidenden Überbegriffe jahrgangsübergreifend genannt werden. Dies fordert natürlich von den Lernenden ein wesentlich höheres Engagement ein als dies bei regulären Klassen der Fall ist. Dafür bekommen alle Schülerinnen und Schüler den kompletten Unterrichtsstoff aller drei Jahrgangsstufen vermittelt.

Neben den dualen Studenten konnten bisher Schülerinnen und Schüler auf freiwilliger Basis in die Klasse mit aufgenommen werden, die eine Verkürzung ihrer Ausbildungszeit anstreben und daher als besonders leistungsfähig einzustufen sind. Da sich diese ohnehin den Unterrichtsstoff von einem halben bis zu einem ganzen Jahr selbständig aneignen müssen, kommt ihnen das komprimierte Unterrichtsangebot bei den dualen Studenten sehr entgegen. Obendrein profitieren Sie von der Prüfungserfahrung der Lehrkräfte, die im Unterricht mit einfließt und von einer intensiveren Prüfungsvorbereitung und vertieften Inhalten.

Aus Sicht der Schule ist diese Klasse eine sehr interessante Konstellation, die es ermöglicht, einer besonders leistungsfähigen und leistungswilligen Zielgruppe ein differenziertes Unterrichtsangebot zu schaffen. Dadurch kann z. B. für Abiturienten und Studienabbrecher die Attraktivität des Berufsschulunterrichts und einer Berufsausbildung gesteigert werden. Darüber hinaus konnte auch durch das eingeforderte Engagement und die Eigenverantwortlichkeit eine sehr positive Entwicklung in der Schülerpersönlichkeit festgestellt werden.

Leider kann dieses Bildungsangebot nur dann aufrechterhalten werden, wenn die Anzahl der dualen auf eine Schülerzahl von mindestens 16 ansteigt. Daher bleibt zu hoffen, dass dieser Trend anhält und diese Hürde überwunden wird.

Infos über wolfgang.hecht(at)bsz-wiesau.de